So finden Selbständige den richtigen Unternehmensnamen

Ein Mensch, der sich dazu entschließt, eine selbständige Tätigkeit aufzunehmen, sollte nicht nur eine gute Idee haben. Er braucht außerdem einen guten Namen für sein Unternehmen.



Wie der Selbständige den richtigen Namen für sein Unternehmen findet, lässt sich pauschal nicht sagen. Er hat jedoch verschiedene Möglichkeiten, einen Namen zu finden. So sollte er sich zunächst überlegen, ob sein eigener vollständiger Name Bestandteil des Unternehmensnamens sein soll. Er kann sich aber auch für seine Initialen oder ein Pseudonym entscheiden.

Wichtig zu wissen ist, dass der Unternehmensname eine Art Symbol darstellt. Er fungiert als Wiedererkennungsmerkmal. Erinnern zufriedene Kunden sich an den Namen, empfehlen sie das Unternehmen gerne weiter. So sollte der Name auch nicht allzu schwierig auszusprechen sein. Er sollte einprägsam sein und gut klingen.

Der Name eines Unternehmens ist des Weiteren vom Leistungsangebot abhängig zu machen. Oft ergibt dieser sich dadurch ganz allein.

Weiterhin muss sich der Selbständige vorab informieren, ob es diesen Unternehmensnamen schon gibt. Dies kann er in Deutschland beim Patent‐ und Markenamt in Erfahrung bringen. Auch das Internet kann als Recherchequelle zu diesem Zweck genutzt werden. Hat der Unternehmer einen guten Namen für sein Unternehmen gefunden, sollte er sich überlegen, ob er diesen rechtlich schützen lässt.

Dafür ist ebenso das Patent‐ und Markenamt der richtige Ansprechpartner. Kommt später ein anderer Unternehmer auf die Idee, diesen Namen zu verwenden und der erste Selbständige hat diesen nicht rechtlich schützen lassen, kann es Probleme mit der Anerkennung geben. Die Suche nach einem Unternehmensnamen ist vergleichbar mit der Suche nach einem Namen für ein Baby. Meistens sind es viele Vorschläge, bis der richtige Name gefunden wird.