Existenzgründung Businessplan

Der Businessplan ist die Grundlage und Basis einer jeden Existenzgründung. Oftmals ist es nicht nur Auflistung des Konzeptes, sondern auch die grafische Darstellung der Erfolgschancen. Dieser sollte mit viel Bedacht erstellt werden.



Für Neulinge ist immer anzuraten, dass diese sich einen Gründungscoach an die Seite holen, welcher gemeinsam die Aufarbeitung vom Businessplan in Angriff nimmt. Im ersten Schritt sollte der Existenzgründer sich eine Vorlage beschaffen. Diese kann zum Teil kostenlos im Internet heruntergeladen werden.

Hier sollte dann erst einmal die Grundidee erfasst und notiert werden. Hier reicht eine grobe Definierung. Es sollte ein Ziel erfasst werden. Im nächsten Schritt erfolgt dann die Überprüfung, wie dieses erreicht werden kann und welche Mittel dem Existenzgründer zur Verfügung stehen. Parallel sollte dann eine Marktanalyse vorgenommen werden.

Auch diese ist ein fester Bestandteil vom Businessplan. Des Weiteren sollte der Gründungswillige sich Checklisten besorgen, welche als Grundlage dienen. Diese sollten nach und nach abgearbeitet werden. Die Erstellung von einem Businessplan zur Existenzgründung ist unumgänglich, denn es ist nicht nur eine Orientierung, sondern sollte auch immer maßgeblich für den Unternehmenserfolg sein.

Die soziale Absicherung wird hier festgehalten und auch die Ausgaben und die geplanten Einnahmen werden hier erfasst. Auch das Eigenkapital stellt einen Bestandteil von einer Gründungsplanung dar. Wer allein einen Businessplan für Existenzgründer erstellen will, der sollte einiges bedenken und zudem auch Vorlagen nutzen. Diese gibt es zum Teil zum Downloaden gratis im Internet oder auch bei den Beratungsstellen in ganz Deutschland. Auch Bücher und Fachzeitschriften können hilfreich sein.

Bei einer Existenzgründung gibt es so vieles zu beachten, was dem Gründungwilligen meist gar nicht bewusst ist. Zunächst muss und sollte die richtige Unternehmensform ausgewählt werden. Hier zeigen sich immens große Unterschiede, die keiner unterschätzen sollte. Eine beliebte Gründungsform ist die GmbH. Jedoch bedarf es hierfür einiges an Eigenkapital. Wer dies nicht hat, der kann auch keine Gesellschaft mit beschränkter Haftung gründen.