Existenzgründung Fördermittel

Wer sich eine Selbstständigkeit aufbauen möchte, der sollte sich zunächst ansehen, welche staatlichen Hilfen, bzw. Fördermittel er in Anspruch nehmen kann. Dies ist ein wichtiger Schritt bei der Existenzgründung.



Die erste sehr gefragte Variante ist der Gründungszuschuss. Die Beantragung des Gründungszuschusses besteht jedoch darin, dass der Beantragter noch ein Anspruch auf mindestens drei Monate Arbeitslosengeld hat. Bei einer Existenzgründung ist immer anzuraten, zu überprüfen, ob einem dieser Zuschuss zusteht. Der Gründungswillige muss bei der Beantragung der Fördermittel für Existenzgründer einen Businessplan vorlegen, welcher dann von einer unabhängigen Prüfstelle unter die Lupe genommen wird.

Die Höhe des Gründungszuschusses setzt sich dann wie folgt zusammen. Der Existenzgründer erhält zunächst einen Zuschlag über 300 € pro Monat um seine soziale Absicherung zu gewährleisten. Des Weiteren kann dieser für einen Zeitraum von neun Monaten ein Zuschuss in Höhe des ihm zustehenden Arbeitslosengeldes I erhalten. Auf Wunsch und gegen Nachweis kann das Fördermittel, welches der sozialen Absicherung dient in Höhe von 300 € nach Ablauf der Frist erneut für ein halbes Jahr verlängert werden.

Eine weitere Option stellt das sogenannte Einstiegsgeld dar. Dieses eignet sich für Existenzgründer, denen das Arbeitslosengeld eins nicht mehr zusteht. Diese Variante soll genutzt werden um Menschen den ersten Schritt aus der Arbeitslosigkeit zu erleichtern und den Schritt in eine Selbstständigkeit zu vereinfachen.

Eine weitere Möglichkeit liegt im Bereich des Gründercoachings. Hier kann der Gründungswillige ein Zuschuss für die Beratung beantragen. Jedoch sollte dem Existenzgründer bewusst sein, dass hier nicht die komplette Summe des Beratungshonorars getragen wird, sondern maximal 75 % des kompletten Honorars.

Wer finanzielle Unterstützung braucht, der sollte sich auch über die Option eines Kredites für seine Existenzgründung Gedanken machen. Nicht immer stellt sich dieser Aufgabe als sehr leicht heraus, jedoch kann der Unternehmer sich zum Beispiel um einen günstigen Kredit bei dem Programm des KfW-StartGeld bemühen und diese für sich nutzen.