Existenzgründerzuschuss

Der Existenzgründerzuschuss ist eine Maßnahme, beziehungsweise Förderung, welche vom zuständigen Arbeitsamt zur Verfügung gestellt wird und keinesfalls zu unterschätzen ist.



Die Beantragung dieser Beihilfe erfolgt immer nach einem bestimmten Schema und der Gründer sollte sich die Vorgehensweise vorab genau erläutern lassen. Ein Termin mit dem jeweiligen Sachbearbeiter kann durchaus sehr vorteilhaft sein und einem die Vorgaben erläutern und auch verdeutlichen. Für die Beantragung vom Existenzgründerzuschuss ist es immer notwendig einen Businessplan zu erstellen.

Diese sollte nicht nur lückenlos sein, sondern auch alle wichtigen Daten und Zahlen beinhalten und die Basis für den Aufbau der Unternehmung darstellen. Der Gründungszuschuss setzt sich aus unterschiedlichen Summen zusammen. Zum einen gibt es den Zuschuss zur Absicherung des Lebensunterhaltes und zum anderen den Zuschuss für die soziale Absicherung.

Mit diesem Geld sollte der Gründer seine Krankenkassenbeiträge bezahlen können. Der Gründungszuschuss wird jedoch nicht mehr ganz so schnell gewährt, wie noch vor wenigen Jahren, denn ab Ende 2011 zeigen sich neue Voraussetzungen und die Angaben werden auf anderem Weg geprüft als zuvor.

Wer Hilfe braucht, der sollte sich diese auch holen, denn ansonsten droht eventuell eine Ablehnung vom Existenzgründungszuschuss und diese wäre mehr als ärgerlich. Wer glaubt, dass er den Plan in Windeseile ausfüllen kann, der sollte sich von einem Fachmann eines Besseren belehren lassen. Der Existenzgründerzuschuss wird nur gewährt, wenn alle relevanten Daten vorliegen und diese eine Prüfung auch bestehen.

Die Formulare und auch die wichtigsten Unterlagen zur Beantragung vom Existenzgründungszuschuss kann der Interessent sich im Internet beschaffen oder auch bei Gründungscoach. Der Coach hilft einem auch gern bei der Aufbereitung der Daten, so dass der Gründer sicher gehen kann, dass er nichts vergisst und abgesichert ist. Hier berechnet der Dienstleister ein vorab vereinbartes Honorar. Dieses richtet sich natürlich auch immer nach der Größe des Vorhabens, denn wer viele Daten braucht, um einen Existenzgründungszuschuss zu beantragen, der muss auch den Coach meist länger beschäftigen.